warum haben wir heydrate gegründet?

Ganz ehrlich: Wir trinken gerne Softdrinks. Aber leider gibt es viele Dinge, die uns an Softdrinks total gestört haben. Das wollten wir ändern und Softdrinks ohne ein schlechtes Gewissen genießen!
Das Konzept von Softdrinks ist zwar seit vielen Jahrzehnten erfolgreich, aber aus unserer Sicht gar nicht so clever, weder für die Konsumenten, noch für die Umwelt.
Zuckerwasser wird einfach mit Aromen und vielen unaussprechbaren Zutaten in Plastik- oder Glasflaschen abgefüllt und durch das ganze Land transportiert, nur damit die Verpackung nach dem Konsum auf dem Müll landet oder mit viel Aufwand gereinigt und in den Kreislauf zurückgeführt wird. 
Mit heydrate gehen wir also die zwei großen Herausforderungen der Getränkeindustrie an:
  1. Gesundheit: Softdrinks enthalten oftmals eine riesige Menge an Zucker, bis zu 20 Zuckerwürfel pro 500 ml, jede Menge Kalorien und daneben viele künstliche Zutaten.

  2. Nachhaltigkeit: Egal ob Plastik- oder Glasflasche, beides ist nicht optimal. Neben dem Verpackungsmüll durch Plastik stößt der Transport von Getränken viel CO2 aus.
Für uns war klar: Zucker oder irgendwelche künstlichen Lebensmittel, wie Säureregulatoren, Farbstoffe, Aromen und synthetische Vitamine wollen wir nicht auf unserer Zutatenliste sehen. 
Entgegen aller Prinzipien der Softdrinkindustrie haben wir heydrate mit rein natürlichen Zutaten aus Früchten und Pflanzen entwickelt. Außerdem ist heydrate zuckerfrei und kalorienfrei. Nicht schlecht, oder?
Also stellten wir uns nur noch die Fragen: Was ist die beste Darreichungsform und wie verpacken wir den ganzen Spaß? Wir haben echt alles ausprobiert...
Wenn man sich mal die Zutatenliste von Softdrinks anschaut, fällt schnell auf, dass Wasser immer ganz oben steht und der Grund für große Verpackungen sowie schweren Transport ist. Weil Trinkwasser in Deutschland gut zugänglich ist, haben wir es rausgestrichen.
Übrig blieb unser Getränkepulver. Komprimiert, leicht, lange haltbar und trotzdem rein natürlich. Dieses Pulver verpacken wir in Sticks, die hauptsächlich aus Papier bestehen, wenig Material oder Platz benötigen und leicht zu transportieren sind.
Aktuell sind wir nur zwei junge Typen mit Pulvern in Sticks, aber wir haben den Wunsch, damit gesündere und nachhaltigere Getränkealternativen erschaffen zu können. Denn so sehen für uns Softdrinks ohne schlechtes Gewissen aus!